Storyboard

Zeichner aller hier aufgeführten Bände ist Morris; die Angaben zur Veröffentlichung stützen sich auf Lucky Luke Special: Das illustrierte Morris-Buch (1995). Bei der französischen Erstveröffentlichung wird nach Möglichkeit das Datum der Magazin-Veröffentlichung genannt. Die deutschen Veröffentlichungsdaten beziehen sich auf die Ausgaben im Delta- bzw. Ehapa-Verlages, einige Bände sind aber schon früher in anderen Verlagen auf deutsch erschienen. Die Reihe beginnt mit Band 15, ist aber vollständig (s. Zur Bandzählung).

Die Postkutsche (15)

Originaltitel: La Diligence. Text: Goscinny.
Frankreich 1967. Deutsche Albumausgabe: 1977.

Cover Lucky Luke Band 15Die Postkutschen von Wells Fargo sind zu einem beliebten Ziel für Überfälle aller Art geworden. Zur Beruhigung ihrer Kunden veranstaltet Wells Fargo eine spektakuläre Werbeaktion. Eine Postkutsche wird »von Denver nach San Francisco mit einer Goldladung von einem Wert in bisher nie gekannter Höhe« geschickt. Lucky Luke soll zusammen mit dem Kutscher Hank Bully dafür sorgen, dass die Kutsche heil ihr Ziel erreicht. Denn: »Wells Fargo kommt immer durch!«

Das Greenhorn (16)

Originaltitel: La Pied tendre. Text: Goscinny.
Frankreich 1967. Deutsche Albumausgabe: 1977.

Cover Lucky Luke Band 16Nach dem Tod des alten Baddy trifft sein Erbe, der englische Adlige Waldo Badmington, samt Butler aus England ein, um die Farm des alten Baddy zu übernehmen. Mit Lucky Lukes tatkräftiger Unterstützung kann sich Badmington gegen Misstrauen und Intrigen, die ihn beinahe an den Galgen bringen, behaupten und vom Greenhorn zum echten Westerner entwickeln.

Die Daltons brechen aus (17)

Originaltitel: L'Évasion de Dalton. Text: Goscinny.
Frankreich 1958. Deutsche Albumausgabe: 1978.

Cover Lucky Luke Band 17Als Lucky Luke auf der Durchreise in der Nähe des Gefängnisses vorbei kommt, in dem die Daltons einsitzen, wollen die vier Brüder die Gelegenheit nutzen, um sich an ihm zu rächen. Die Dalton brechen aus dem Gefängnis aus und verbreiten auf ihrer Flucht Angst und Schrecken. Fast gelingt es ihnen sogar, Lucky Luke als vermeintlichen Gangster an den Galgen zu bringen. Doch selbst als ihnen ihr Erzfeind in die Hände fällt, schlagen ihre Pläne fehl. Und so beschließen sie ihr Abenteuer schließlich da, wo die Geschichte begann: im Gefängnis.

Der singende Draht (18)

Originaltitel: Le Fil qui chante. Text: Goscinny.
Frankreich 1977. Deutsche Albumausgabe: 1978.

Cover Lucky Luke Band 18Mitte des neunzehnten Jahrhunderts war die Verständigung von Osten und Westen in den Vereinigten Staaten alles andere als einfach. Der Bau einer Telegrafenleitung zwischen Carson City, Nevada und Omaha, Nebraska soll das Problem beheben und die »Staaten des Westens mit denen des Ostens« verbinden. Lucky Luke hilft im Kampf gegen Unwetter, Pech und Saboteure und sorgt dafür, dass das historische Unternehmen gelingt.

Lucky Luke reitet für die 20er Kavallerie (19)

Originaltitel: Le 20e de cavalerie. Text: Goscinny.
Frankreich 1964. Deutsche Albumausgabe: 1979.

Cover Lucky Luke Band 19Lucky Luke ist im Auftrag der Regierung als verdeckter Ermittler unterwegs. Seine Aufgabe ist, herausbekommen, wer den Cheyenne Waffen liefert und in einen Krieg gegen das 20. Kavallerieregiment treiben will. Dort führt Colonel MacStraggle ein strenges Regiment, das allerdings zu Lasten diplomatischer Lösungen geht. Doch als vermeintlicher Scout des Regiments gelingt es Lucky Luke, ein Komplott aufzudecken, mit dem sich ein Deserteur durch kriegerische Intrigen an der Kavallerie rächen will.

Am Mississippi (20)

Originaltitel: En remontant le Mississippi. Text: Goscinny.
Frankreich 1959. Deutsche Albumausgabe: 1979.

Cover Lucky Luke Band 20Bei einem Aufenthalt in New Orleans gerät Lucky Luke unversehens in einen heftigen Streit der beiden Mississippi-Kapitäne Barrows und Lowriver. Der, »ein echter Pirat mit dunkler Vergangenheit und ungewisser Zukunft«, will die Route New Orleans–Minneapolis als einziger befahren, Barrows weigert sich »einfach aufzugeben«. Um ihren Streit ein für alle mal zu entscheiden, organisiert man eine Wettfahrt auf dem Mississippi. Lucky Luke und Jolly Jumper stehen Barrows im Wettkampf gegen den intriganten Lowriver bei.

Vetternwirtschaft (21)

Originaltitel: Les Cousins Daltons. Text: Goscinny.
Frankreich 1957. Deutsche Albumausgabe: 1979.

Cover Lucky Luke Band 21Einst brachte Lucky Luke die (historischen) Gangsterbrüder Bob, Grat, Bill und Emmet Dalton hinter Gittern. Nun wollen sich ihre Vettern Joe, William, Jack und Averell Dalton an ihm rächen. Nach einigen Fehlschlägen und hartem Training werden aus den eher harmlosen Kleingangstern die gefürchteten Daltons, die marodierend durch den Wilden Westen ziehen. Lucky Luke hat alle Hände voll zu tun, auch diese vier sauberen Brüder der Gerechtigkeit zu übergeben.

Calamity Jane (22)

Originaltitel: Calamity Jane. Text: Goscinny.
Frankreich 1965. Deutsche Albumausgabe: 1979.

Cover Lucky Luke Band 22Lucky Luke macht die Bekanntschaft der resoluten Calamity Jane, die nach einem abenteuerlichen Leben im Wilden Westen auf der Suche nach »einem ruhigen Ort« ist, um dort »ein normales Leben« zu führen. Zusammen reitet man nach El Plomo, wo Calamity Jane beim Armdrücken einen Saloon gewinnt, der eigentlich als geheimes Waffenlager dient. Lucky Luke hilft ihr, den Saloon gegen allerlei Gangstereien zu verteidigen und bringt die Waffenschieber hinter Gitter.

Den Daltons auf der Spur (23)

Originaltitel: Sur la piste des Dalton. Text: Goscinny.
Frankreich 1960. Deutsche Albumausgabe: 1980.

Cover Lucky Luke Band 23Die Daltons brechen aus ihrem texanischen Gefängnis aus und werden vom Gefängnispersonal trotz der Unterstützung von Rantanplan – der hier seinen ersten Auftritt hat – nicht wieder eingefangen. Lucky Luke weigert sich zunächst, schon wieder Jagd auf die Daltons zu machen, muss aber erkennen, dass »der Westen […] für uns fünf nicht groß genug« ist. Trotz der eher hinderlichen Hilfe durch Rantanplan gelingt es Lucky Luke schließlich doch, die Brüder wieder ins Gefängnis zu bringen, wo sie fortan von Rantanplan nicht mehr aus den Augen gelassen werden.

Lucky Luke gegen Joss Jamon (24)

Originaltitel: Lucky Luke contre Joss Jamon. Text: Goscinny.
Frankreich 1956. Deutsche Albumausgabe: 1980.

Cover Lucky Luke Band 24Nach dem Ende des Bürgerkrieges ziehen allerlei zwielichtig Gestalten durch den Wilden Westen. Sechs davon sind Joss Jamon und seine Bande, die sich anfangs mit kleinen Überfällen und Gaunereien über Wasser halten. Kurz darauf aber übernehmen sie nach und nach die Herrschaft in dem Städtchen Frontier City, wo sich Joss Jamon zum Bürgermeister wählen lässt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelingt es Lucky Luke, den Bann aus Terror und Gewalt zu brechen und zusammen mit den Einwohnern der Stadt die Bande zur Strecke zu bringen.

Die Daltons im Blizzard (25)

Originaltitel: Les Daltons dans le blizzard. Text: Goscinny.
Frankreich 1962. Deutsche Albumausgabe: 1980.

Cover Lucky Luke Band 25Die Daltons brechen erneut aus dem Gefängnis aus. Um ihren Fluchtweg zu tarnen, geben sie sich als die »Gebrüder Jones! Frank, Louis, Robert und Jim Jones« aus, was ihnen aber nur für kurze Zeit einen Vorteil verschafft, sind die Brüder Jones doch bald schon genau so berüchtigt wie die Brüder Dalton. In der Hoffnung, dort vor der Justiz sicher zu sein, flüchten sie nach Kanada. Zusammen mit dem Mounty Korporal Pendergast sorgt Lucky Luke dafür, dass ihre Hoffnung sich als trügerisch erweist.

Familienkrieg in Painful Gulch (26)

Originaltitel: Les rivaux de Painful Gulch. Text: Goscinny.
Frankreich 1961. Deutsche Albumausgabe: 1980.

Cover Lucky Luke Band 26Lucky Luke gerät in den familiären Kleinkrieg der O’Haras und O’Timmins, unter dessen desaströsen Auswirkungen das Städtchen Painful Gulch (»Stadt des Fridens unt der Libe«) zu leiden hat. Anfängliche Versöhnungsversuche zwischen den beiden Familien schlagen fehl und Lucky Luke will sich aus der Sache heraushalten. Doch als er und Jolly Jumper unfreiwilliges Ziel einer Explosion werden, hört für die beiden der Spaß auf. Lucky Luke wird zum Bürgermeister gewählt und nach einigen Fehlschlägen gelingt es ihm, die zerstrittenen Familien dauerhaft zu versöhnen.

Die Daltons auf Schatzsuche (27)

Originaltitel: Le Magot des Dalton. Text: Morris / Vicq.
Frankreich 1979. Deutsche Albumausgabe: 1981.

Cover Lucky Luke Band 27Die Daltons werden in ein neues Gefängnis verlegt, wo sie sich die Zelle mit dem Geldfälscher Fennimore Buttercup teilen müssen. Um die überaus lauten und streitlustigen Daltons los zu werden, macht ihnen ihr Ruhe liebender Zellengenosse Buttercup weis, dass er in Red Rock Junction 100.000 Dollar vergraben habe. Die Daltons brechen aus und begeben sich auf Schatzsuche, Lucky Luke heftet sich wie gewohnt an ihre Fersen. Doch nicht nur die Dalton erleben in Red Rock Junction eine Überraschung.

Tortillas für die Daltons (28)

Originaltitel: Des tortillas pur les Daltons. Text: Goscinny.
Frankreich 1966. Deutsche Albumausgabe: 1981.

Cover Lucky Luke Band 28Weil ihr altes Gefängnis überfüllt ist, sollen die Daltons in ein anderes in der Nähe der mexikanischen Grenze gebracht werden. Emilio Espuelas, »der gefürchtetste Bandit von ganz Mexiko« vermutet in der schwerbewachten Kutsche einen Schatz und schafft sie über die Grenze. Während die Daltons alles daran setzen, in Espuelas Bandes aufgenommen zu werden, wird Lucky Luke beauftragt, die Gangster in die USA zurückzubringen, um diplomatische Spannungen zu vermeiden. Zusammen mit dem »streinreichen Ranchero« Don Doroteo Prieto gelingt es Lucky Luke, die Gangster gefangen zu nehmen.

Auf nach Oklahoma! (29)

Originaltitel: Rueé sur l’Oklahoma. Text: Goscinny.
Frankreich 1958. Deutsche Albumausgabe: 1981.

Cover Lucky Luke Band 29Die Regierung der Vereinigen Staaten kaufen den Indianer das Reservat Oklahoma ab und geben es zur Besiedlung frei. Lucky Luke soll dafür sorgen, dass es bei der Landnahme nicht zum Betrug kommt und sich sogenannte »Frühstarter« nicht schon vor dem offiziellen Termin ein Stück Land sichern. Nach einem anfänglichen Boom, der allerlei Glücksritter und Gangster anlockt, erweist sich Oklahoma aber als für die Besiedlung eher ungeeignet. Am Ende wird es im Tausch gegen eine Kette an die Indianern zurückgegeben, die »wenig später unerschöpflich reiche Erdölfunde in Oklahoma machten«.

Die Daltons bewähren sich (30)

Originaltitel: Les Dalton se rachétent. Text: Goscinny.
Frankreich 1963. Deutsche Albumausgabe: 1981.

Cover Lucky Luke Band 30Der Senator Jonas O’Joice macht den Daltons ein Angebot, das sie nicht ablehnen können. Sollten sich die vier Banditen in einem Bewährungszeitraum von vier Wochen nichts zu schulden kommen lassen, wird ihnen ihre Strafe erlassen und sie sind frei. Die Daltons gehen zum Schein darauf ein, und werden für eine Zeitlang ehrbare Bürger im Städtchen Tortilla Gulch. Doch ihrem Bewährungshelfer Lucky Luke gelingt es, ihre finsteren Pläne aufzudecken und die vier Gangster wieder in sicheren Gewahrsam zu bringen.

Der Richter (31)

Originaltitel: Le Juge. Text: Goscinny.
Frankreich 1957. Deutsche Albumausgabe: 1981.

Cover Lucky Luke Band 31Als Leiter eines Viehtransports von Austin, Texas, nach Silver City in Mexiko kommt Lucky Luke ins Städtchen Langtry. Dort übt Roy Bean als selbsternannter Richter sein Amt auf eher eigenwillige Art aus und verhaftet Lucky Luke wegen angeblichen Viehdiebstahls. Als der Gauner Bad Ticket sich ebenfalls als Richter in Langtry niederlassen will, kommt es zu einem gefährlichen Streit um die Vorherrschaft in der Stadt. Lucky Luke hilft Roy Bean, sein Amt zu bewahren, um es schließlich berufeneren Händen zu übergeben.

Im Schatten der Bohrtürme (32)

Originaltitel: A l’ombre des derricks. Text: Goscinny.
Frankreich 1960. Deutsche Albumausgabe: 1982.

Cover Lucky Luke Band 32Als in Titustown Erdöl gefunden wird, droht die öffentliche Ordnung im Ölrausch verloren zu gehen. Lucky Luke wird als Sheriff nach Titustown bestellt, um das schlimmste zu verhüten und die Stadt vor dem Untergang zu bewahren. In Titustown muss er sich gegen die Machenschaften von Barry Blunt zur Wehr setzen, der sich »ganz legal dieses Landstrichs bemächtigen« will, was Lucky Luke mit tatkräftiger Unterstützung von Oberst Drake, dem Erfinder der Bohrtürme, zu verhindern weiß.

Der einarmige Bandit (33)

Originaltitel: Le bandit manchot. Text: Bob de Groot.
Frankreich 1981. Deutsche Albumausgabe: 1982.

Cover Lucky Luke Band 33Die beiden leidenschaftlichen Bastler und Erfinder Adolphe und Arthur Caille haben einen Münzspielautomaten gebaut, den sie auf einer Tour durch die USA bewerben und testen wollen. Der spielbegeisterte Senator Sam Pinball bittet Lucky Luke, das Brüderpaar, das »noch nie aus East Saginaw rausgekommen« ist, bei seiner gefährlichen Reise zu begleiten. Dank Lucky Luke trotzen die beiden alen Gefahren und Intrigen und schließen ihre Geschäftsreise mit großem Erfolg ab.

Stacheldraht auf der Prärie (34)

Originaltitel: Des barbelés sur la prairie. Text: Goscinny.
Frankreich 1965. Deutsche Albumausgabe: 1982.

Cover Lucky Luke Band 34Lucky Luke hilft dem Farmer George Kraut im Kampf gegen den Viehbaron Cass Casey, für den die Prärie ausschließlich Weideland ist, auf dem er keinen Farmer dulden will. Der Kampf zwischen Kraut und Casey eskaliert und als als Kraut sein Land mit Stacheldraht schützt, sieht Casey endgültig rot: »Die Prärie gehört dem Rindvieh! Zum Teufel mit den Farmern!«. Doch durch Lucky Lukes beherztes Eingreifen und diplomatisches Geschick wird die Situation schließlich zur allseitigen Zufriedenheit gelöst.

Sarah Bernhardt (35)

Originaltitel: Sarah Bernhardt. Text: X. Fauche & J. Léturgie.
Frankreich 1982. Deutsche Albumausgabe: 1983.

Cover Lucky Luke Band 35Sarah Bernhardt, von den einen als »Botschafterin der europäischen Kultur« gefeiert, von den anderen als »Königin des Lasters« verachtet, geht auf Tournee durch die Vereinigten Staaten. Auf Wunsch des amerikanischen Präsidenten Rutherford B. Hayes kümmert sich Lucky Luke um die Sicherheit der großen französischen Schauspielerin und sorgt dafür, dass die Tournee trotz aller Widrigkeiten und Hindernisse ein voller Erfolg wird.

Dalton City (36)

Originaltitel: Dalton City. Text: Goscinny.
Frankreich 1968. Deutsche Albumausgabe: 1983.

Cover Lucky Luke Band 36In den Arbeitspausen im Gefängnis erzählt der von Lucky Luke unschädlich gemachte Dean Fenton von seiner ruhmreichen Vergangenheit als unumschränkter Herrscher über Fenton Town. Inspiriert von diesen Erzählungen, brechen die Daltons aus und wollen Fenton Town als Dalton City wiederbeleben. Doch obwohl sie dabei Lucky Luke in ihre Gewalt bringen, endet auch dieser Plan mit einen Fehlschlag – woran nicht zuletzt die amourösen Verstrickungen von Joe Dalton schuld sind.

Billy the Kid (37)

Originaltitel: Billy the Kid. Text: Goscinny.
Frankreich 1961. Deutsche Albumausgabe: 1983.

Cover Lucky Luke Band 37Unser einsame Cowboy kommt in das Städtchen Fort Weakling. Doch zur Verwunderung von Lucky Luke ist das einst lebhafte Städtchen wie ausgestorben. Schon bald lernt Lucky Luke den Grund in der Person von Billy the Kid kennen, der die Einwohner terrorisiert. Gemeinsam mit Josh Belly, dem Herausgeber der einzigen Zeitung »Fort Weakling Clarion«, schmiedet Lucky Luke einen Plan, mit dem es ihm schließlich gelingt, Billy the Kid dingfest und aus den verschüchterten Einwohnern wehrhafte Bürger zu machen.

Jesse James (38)

Originaltitel: Jesse James. Text: Goscinny.
Frankreich 1969. Deutsche Albumausgabe: 1983.

Cover Lucky Luke Band 38Jesse James und seine Spießgesellen Frank James und Cole Younger flüchten vor der Polizei von Missouri nach Texas. Hier liegt offiziell nichs gegen sie vor und die Polizei ist machtlos. Daher bittet man Lucky Luke, die James-Bande aus Texas zu vertreiben. Doch die wollen sich das Städtchen Nothing Gulch unter den Nagel reißen und in Texas niederlassen. Dank Lucky Luke gewinnen die Einwohner allerdings mehr Selbstachtung und Selbstvertrauen und können sich nach anfänglichen Pannen schließlich doch erfolgreich gegen die Gauner zur Wehr setzen.

Kalifornien oder Tod (39)

Originaltitel: La Caravane. Text: Goscinny.
Frankreich 1962. Deutsche Albumausgabe: 1984.

Cover Lucky Luke Band 39Im Städtchen Nothing Gulch trifft ein Siedlertreck ein, der von der Ostküste nach Kalifornien unterwegs ist. Lucky Luke lässt das zwar kalt, doch als der Treckführer Frank Malone Ärger macht, greift er ein, weil er sisch »nicht gern beim Mittagsschläfchen von Leuten stören« lässt, »die auf Unbewaffnete schießen wollen«. Nach dieser Aktion wird er unfreiwillig zum Führer des Wagentrecks und hat schon bald alle Hände voll zu tun, den Treck allen Gefahren und heimtückischen Anschläge zum Trotz, sicher an sein Ziel zu bringen.

Daisy Town (40)

Originaltitel: Daisy Town. Text: Goscinny.
Frankreich 1983. Deutsche Albumausgabe: 1984.

Cover Lucky Luke Band 40In der jungen Stadt Daisy Town herrscht ein heilloses Durcheinander, das durch den souveränen Einsatz des Sheriffs Lucky Luke beendet wird. Doch damit fangen die Probleme erst an und die Einwohner sind vollauf damit beschäftigt, ihre Stadt gegen die Daltons, Indianer und andere Gefahren zu verteidigen. [Der Band basiert auf dem gleichnamigen Zeichentrickfilm aus dem Jahr 1971, was einige Unstimmigkeiten mit anderen Bänden der Serie erklärt.]

Fingers (41)

Originaltitel: Fingers. Text: Lo Hartog van Banda.
Frankreich 1983. Deutsche Albumausgabe: 1984.

Cover Lucky Luke Band 41Fredie der Flinke, alias Meister der Magie, alias Fingers ist ein ebenso begnadeter wie leider auch kleptomanischer Zauberkünstler. Kein Wunder, dass seine erstaunlichen Fingerfertigkeiten ihn immer wieder in Konflikt mit dem Gesetz bringen. Während die Damenwelt von dem charmanten Gauner bezaubert ist, sind die Männer weniger begeistert. Schließlich soll Lucky Luke als Bewährungshelfer dafür sorgen, dass Fingers in Zukunft seine Finger bei sich behält. Dabei entgeht man zwar nur knapp einem Indianerkrieg, aber am Ende bekommt jeder das, was er verdient.

Der Galgenstrick und andere Geschichten (42)

Originaltitel: La corde du pendu. Text: Vicq, Goscinny, de Groot, Dom Domi, Lodewijk.
Frankreich 1980. Deutsche Albumausgabe: 1984.

Cover Lucky Luke Band 42In sieben Kurzgeschichten muss Lucky Luke seine mannigfaltigen Talente unter Beweis stellen. In der titelgebenden Erzählung verhindert er eine intrigante Lynchjustiz, in »Die Daltons nehmen den Zug« vereitelt einen Zugüberfall der Daltons; er hilft einem Nachwuchshelfen, der sich als »Der Rächer« aufführt, auf die Sprünge; kommt bei der »Kamel-Mine« unter die Kamele; stiftet in »Damensolo« eine Ehe, hilft einem Missionar »Die gute Nachricht« zu verbreiten und ist schließlich in der »Li-Tschi-Story« nur ein Statist.

Der Kopfgeldjäger (43)

Originaltitel: Chasseur de primes. Text: Goscinny.
Frankreich 1972. Deutsche Albumausgabe: 1984.

Cover Lucky Luke Band 43Der Pferdezüchter Bronco Fortworth verdächtigt den Indianer Tea Spoon, sein Pferd Lord Washmouth III. gestohlen zu haben. Nachdem sich der Sheriff und Lucky Luke von der Schuld Tea Spoons nicht überzeugt zeigen, setzt Fortworth 100.000 Dollar Kopfgeld auf die Ergreifung des vermeintlichen Pferdediebes aus. Damit ruft er den skrupellosen Kopfgeldjäger Elliot Belt auf den Plan, der für die Prämie selbst einen Indianerkrieg riskiert. Nur Lucky Lukes entschlossenes Eingreifen kann die drohende Katastrophe verhindern.

Die Eskorte (44)

Originaltitel: L’escorte. Text: Goscinny.
Frankreich 1964. Deutsche Albumausgabe: 1985.

Cover Lucky Luke Band 44Lucky Luke eskortiert Billy the Kid von Texas nach Bronco Pueblo, Neu-Mexico, wo er sich für ein früheres Vergehen zu verantworten hat. Im Städtchen Gun Gulch stößt Billy the Kid im Gefängnis auf den Kleinkriminellen Bert Malloy. In der Hoffnung, an Billy the Kids früherer Beute zu partizipieren, unternimmt Malloy zahlreiche Versuche, Billy the Kid zu befreien. Damit sorgt er zwar für allerlei Aufregung, kann am Ende aber doch nicht verhindern, zusammen mit Billy the Kid die Rückreise ins Gefängnis anzutreten.

Der Daily Star (45)

Originaltitel: Le Daily Star. Text: Fauche und Léturgie.
Frankreich 1984. Deutsche Albumausgabe: 1985.

Cover Lucky Luke Band 45Horace P. Greeley ist Journalist mit Leib und Seele. Zusammen mit seiner Druckerpresse, einer Washington Imperial No. 3, zieht er in den Westen. Die unerschrockenen und kompromisslosen Artikel seiner Zeitung »Daily Star« finden leider nicht uneingeschränkten Beifall und bringen ihn häufig in missliche Situationen. Erst als Lucky Luke und Jolly Jumper Mitglied der Redaktion werden und Greeley im Kampf gegen Korruption und Erpressung beistehen, beginnt das Blatt sich zu wenden.

Der Großfürst (46)

Originaltitel: Le grand Duc. Text: Goscinny.
Frankreich 1973. Deutsche Albumausgabe: 1985.

Cover Lucky Luke Band 46Der russische Großfürst Leonid ist ein großer Western-Fan und will erst nach einer Reise durch den Wilden Westen ein wichtiges Handelsabkommen mit den USA unterzeichnen. Das wäre kein Problem, spräche der Großfürst wenigstens ein Wort englisch und wäre er nicht zu sehr erpicht darauf, möglichst authentische Abenteuer zu erleben. Doch Lucky Luke sorgt dafür, dass die Reise trotz diverser Schwierigkeiten mit Gangstern und Banditen zu aller Zufriedenheit verläuft.

Ma Dalton (47)

Originaltitel: Ma Dalton. Text: Goscinny.
Frankreich 1971. Deutsche Albumausgabe: 1986.

Cover Lucky Luke Band 47Ma Dalton, die Mutter der berüchigten Dalton-Brüder, führt ein beschauliches Leben auf ihrer Farm. Damit ist vorbei, als ihre vier Söhne nach einem Ausbruch Unterschlupf bei ihr suchen. Doch mag Ma Dalton auch von den Einwohnern der umliegeneden Städtchen für eine liebenswerte ältere Dame gehalten werden, so weiß sie doch auch, was sie ihrem Familiennamen schuldig ist. Zusammen mit ihren Söhnen raubt sie die umliegenden Städtchen aus, bis Lucky Luke dem Treiben ein Ende setzt.

Die Verlobte von Lucky Luke (48)

Originaltitel: La fiancée de Lucky Luke. Text: Guy Vidal.
Frankreich 1985. Deutsche Albumausgabe: 1986.

Cover Lucky Luke Band 48Das Städtchen Purgatroy an der Westküste der Vereinigten Staaten leidet unter akutem Frauenmangel. Um dieses Problem zu beheben, startet ein Konvoi heiratswilliger und abenteuerlustiger Frauen in der »Aktion ‹Lebenspartner›« von Saint Louis in Richtung Westen. Die Führung des Trecks liegt in den bewährten Händen des Kutschers Hank Bully und natürlich Lucky Lukes, der sich davor hüten muss, nicht ebenfalls versehentlich unter die Haube zu kommen.

Die Dalton Ballade und andere Geschichten (49)

Originaltitel: La Ballade des Dalton. Text: Goscinny, Greg, Morris.
Frankreich 1978. Deutsche Albumausgabe: 1986.

Cover Lucky Luke Band 49Vier Geschichten aus dem Alltag eines einsamen Cowboys, der schneller schießt als sein Schatten. In der titelgebenden Geschichte vereitelt Lucky Luke einen besonders abgefeimten Racheplan der Daltons; anschließend fragt er sich »Jolly Jumper: Ja, was hat er denn?« und tröstet seinen treuen Begleiter über dessen Liebeskummer hinweg; die »Dicke Luft in Pancake-Valley« verschafft ihm einen Albtraum und mit der »Sheriff-Schule« macht er schließlich aus sieben Tollpatschs perfekte Ordnungshüter.

Der weiße Kavalier (50)

Originaltitel: Le cavalier blanc. Text: Goscinny.
Frankreich 1974. Deutsche Albumausgabe: 1987.

Cover Lucky Luke Band 50Lucky Luke kommt einer Einbrecherbande auf die Spur, die als Theatertruppe getarnt durch den Westen zieht. Im Rahmen der Spurensicherung muss er zeitweilig in die Hauptrolle eines Melodramas schlüpfen und als Weißer Kavalier den Witwen und Waisen beistehen. Zwar sorgt sein Lampenfieber dafür, dass er auf den Brettern, die die Welt bedeuten, weit weniger überzeugend aufritt als in der Rolle des einsamem Cowboys. Doch hindert ihn diese Erfahrung nicht daran, den Gangstern auch noch nach einem vermeintlichen Fehlschlag das Handwerk zu legen und der Gerechtigkeit zu übergeben.

Der falsche Mexikaner (51)

Originaltitel: Alerte aux Pied bleus. Text: Morris.
Frankreich 1956. Deutsche Albumausgabe: 1987.

Cover Lucky Luke Band 51Nachdem Lucky Luke den Gangster Pedro Cucaracha, alias Horseshoe Harry, als Falschspieler entlarvt und aus Rattlesnake Valley vertrieben hat, sinnt dieser auf Rache. Er stachelt den nahe gelegenen Indianer-Stamm der Blaufüße zu einem Überfall auf die Stadt an. Der Überfall wird zwar abgewehrt, aber die Angreifer verlegen sich auf eine Belagerung und schneiden Rattlesnake Valley von der Außenwelt ab. Doch auch diesen Plan kann Lucky Luke vereiteln und den falschen Mexikaner schließlich dem Sheriff übergeben.

Nitroglyzerin (52)

Originaltitel: Nitroglycérine. Text: Lo Hartog van Banda.
Frankreich 1987. Deutsche Albumausgabe: 1987.

Cover Lucky Luke Band 52Die beiden Eisenbahnfirmen Central Pacific und Union Pacific konkurrieren beim Bau einer Eisenbahnlinie, die die Ost- mit der Westküste verbinden soll. Lucky Luke muss dafür sorgen, dass die Bauarbeiten trotz verschiedener Sabotageakte erfolgreich abgeschlossen werden. Dass die Daltons in der für Sprengungen notwendigen Kiste mit Nitroglyzerin einen Goldtransport vermuten, den sie mit aller Gewalt überfallen wollen, macht die Aufgabe nicht gerade leichter.

Die Erbschaft von Rantanplan (53)

Originaltitel: L’héritage de Ran-Tan-Plan. Text: Goscinny.
Frankreich 1973. Deutsche Albumausgabe: 1988.

Cover Lucky Luke Band 53Der Gefängnishund Rantanplan ist der alleinige Erbe von Oggie Svensons Vermögen, das aus einer Silbermine und zahlreicher Gebäude in Virginia City besteht und Rantanplan zum »reichsten Hund der Vereinigten Staate« macht. Da im Falle seines Todes die Erbschaft an Joe Dalton fällt, setzt dieser alles in Bewegung, um Rantanplan zu beseitigen. Lucky Luke steht dem dümmsten Hund des Westens hilfreich zur Seite. Doch als sich auch die chinesische Bevölkerung von Virginia City am Kampf um Oggie Svensons Vermögen beteiligt, scheint es selbst für Lucky Luke sehr eng zu werden.

Die Daltons und der Psycho-Doc (54)

Originaltitel: La guérison des Dalton. Text: Goscinny.
Frankreich 1975. Deutsche Albumausgabe: 1988.

Cover Lucky Luke Band 54Der österreichische Arzt Professor Dr. Dr. Otto von Himbeergeist vertritt die These, dass Kriminelle im Grunde kranke Menschen seien, die durch frühkindliche Erlebnisse auf die schiefe Bahn gerieten. Mit den Daltons will er die Probe aufs Exempel machen. Trotz einiger erstaunlicher Erfolge, schlägt sein prä-analytisches Verfahren fehl. Er wird selbst zum Gauner und setzt sein eminentes Talent als Bandenchef für kriminelle Zwecke ein – bis Lucky Luke dem Treiben ein Ende setzt.

Das Alibi und andere Geschichten (55)

Originaltitel: Léalibi. Text: Claude Guylouis.
Frankreich 1987. Deutsche Albumausgabe: 1988.

Cover Lucky Luke Band 55In vier Geschichten werden die ungewöhnlicheren Erlebnisse Lucky Lukes erzählt. So muss er in der Titelgeschichte eine Abenteuerhochzeitsreise organisieren, in deren Verlauf ein versuchter Erbschaftsbetrug aufgedeckt wird; hilft bei der Gründung des ersten Bodybuilder-Studios in »Athletic City«; nimmt in »Ole Daltonitos«wieder einmal die Daltons fest und hat es in der letzten Geschichte »Ein Pferd verschwindet« mit einem eigenartigen Pferdediebstahl zu tun.

Der Pony-Express (56)

Originaltitel: Le pony express. Text: Fauche und Léturgie.
Frankreich 1988. Deutsche Albumausgabe: 1989.

Cover Lucky Luke Band 56Um den Postverkehr zwischen der Ost- und Westküste zu ermöglichen, setzt die Regierung der Vereinigten Staatn einen Prämie von 50.000 Dollar für denjenigen aus, der die Strecke zwischen Scramento in Kalifornien und Saint Joseph in Missouri in weniger als zehn Tagen bewältigt. William H. Russel beteiligt sich an der Ausschreibung und will mit einem Pony-Express die rund 3.000 km lange Strecke bewältigen. Lucky Luke hilft ihm bei der Ausführung seines ehrgeizigen Plans und im Kampf gegen die Sabotageakte des konkurrierenden Eisenbahnunternehmens.

Der Kaiser von Amerika (57)

Originaltitel: L’émpereur Smith. Text: Goscinny.
Frankreich 1976. Deutsche Albumausgabe: 1989.

Cover Lucky Luke Band 57Dean Smith kam im Goldrausch zwar zu Geld, aber auch um den Verstand und hält sich nun für den Kaiser der Vereinigten Staaten. Von seiner Farm aus erlässt er die verschiedensten Anweisungen, was im nahe gelegenen Städtchen Grass Town eher belächelt wird. Doch als der Gangster Buck Ritchie sich die Situation zunutze machen und mit Smith’ Armee Banken überfallen will, wird aus dem »harmlosen Spinner« eine gefährliche Bedrohung. Lucky Luke hat alle Hände voll zu tun, für Ordnung zu sorgen.

Die Geister-Ranch und andere Storys (58)

Originaltitel: La ranche maudit. Text: Claude Guylouis; Xavier Fauche und Jean Léturgie.
Frankreich 1986. Deutsche Albumausgabe: 1989.

Cover Lucky Luke Band 58Vier neue Geschichten aus dem Leben Lucky Lukes. Er deckt in der Titelgeschichte einen ungewöhnlichen Betrug auf; kommt einer »Hellseherin« auf die betrügerischen Schliche; verhilft Jolly Jumper in »Die Statue« zu einem monumentalem Denkmal und unterstützt schließlich den Ingenieur Carl Huebner in der Installation der ersten »Rutsche«, mit der gefällte Baumstämme aus den Bergen über eine künstliche Wasserbahn ins Tal transportiert werden.

Die schwarzen Berge (59)

Originaltitel: Le collines noires. Text: Goscinny.
Frankreich 1961. Deutsche Albumausgabe: 1990.

Cover Lucky Luke Band 59Im Auftrag des Senats der Vereinigten Staaten soll eine wissenschaftliche Expedition die »kaum erforschten Gebiete von Wyoming« westlich der Schwarzen Berge für die Kolonisation erschließen. Lucky Luke begleitet die vier liebenswerten, aber ein wenig weltfremden Wissenschaftler auf ihrer gefährlichen Reise und hilft ihnen, trotz aller Intrigen des betrügerischen Senators Stormwind, ihre Forschungsreise erfolgreich zu beenden.

Die Daltons auf dem Kriegspfad (60)

Originaltitel: Les Dalton courent. Text: Goscinny.
Frankreich 1962. Deutsche Albumausgabe: 1990.

Cover Lucky Luke Band 60Der neu gewählte Präsident der Vereinigten Staaten erlässt beim Amtsantritt eine Generalamnestie, von der auch die Daltons profitieren. Natürlich nutzen die vier die unverhoffte Freiheit für diverse Raubzüge und werden von Lucky Luke prompt wieder hinter Gitter gebracht. Doch bei einem Indianerüberfall auf das Gefängnis entkommen sie erneut und versuchen nun, die Apachen für ihre Pläne einzuspannen. Dass auch dieser Plan misslingt ist nicht zuletzt Rantanplans Verdienst.

Der Apachen-Canyon (61)

Originaltitel: Canyon Apache. Text: Goscinny.
Frankreich 1970. Deutsche Albumausgabe: 1990.

Cover Lucky Luke Band 61Colonel O'Nollan führt mit seinem Regiment im Fort Canyon einen ebenso zähen wie absurden Kleinkrieg gegen die Apachen und ihren Häuptling Patronimo. Lucky Luke muss im Auftrag des Bundesbüros für Indianerangelegenheiten ein Knäuel aus gekränkten Eitelkeiten und persönlicher Rache entwirren, um nicht nur dauerhaften Frieden zu stiften, sondern am Ende auch »zwei leidgeprüfte Familien glücklich« zu machen.

Western Circus (62)

Originaltitel: Western Circus. Text: Goscinny.
Frankreich 1969. Deutsche Albumausgabe: 1991.

Cover Lucky Luke Band 62Lucky Luke trifft auf den heruntergekommenen Western-Zirkus von Captain Erasmus Mulligan aus New York, dessen »triumphale Tournee durch den Westen der Vereinigten Staaten« bislang leider wenig triumphal und etwas glücklos verlaufen ist. Als Mulligan seinen Zirkus in Konkurrenz zum Rodeo in Fort Coyote veranstaltet, kommt es zum Kampf mit dem Rodeo-Betreiber Corduroy »Diamantenzahn« Zilch und Lucky Luke muss unter die Artisten gehen, um den Konflikt friedlich zu beenden.

Gedächtnisschwund (63)

Originaltitel: L’amnésie des Dalton. Text: Fauche und Léturgie.
Frankreich 1991. Deutsche Albumausgabe: 1991.

Cover Lucky Luke Band 63Als ihr Mithäftling Synapse Burns wegen Gedächtnisverlust aus der Haft entlassen wird, versuchen die Daltons durch eine vorgetäuschte Amnesie ebenfalls aus dem Gefängnis zu entkommen. Doch ihr Plan gelingt nur zum Teil – unter Führung des Gouverneur Blunderer und Lucky Luke sollen die vermeintlich Gedächtnislosen durch vertraute Situationen wie Überfälle auf Banken, Postkutschen und Züge ihre Erinnerung zurück gewinnen, damit man sie erneut verhaften kann.

Goldrausch! (64)

Originaltitel: La ville fantôme. Text: Goscinny.
Frankreich 1963. Deutsche Albumausgabe: 1992.

Cover Lucky Luke Band 64Lucky Luke trifft die beiden Falschspieler und Trickbetrüger Miles Denver und Bill Dallas. Gemeinsam übernachtet man in der Geisterstadt Gold Hill, wo sie auf den alten Goldgräber Powell stoßen. Die beiden Gauner Denver und Dalls planen, sich Powells (wertlose) Mine unter den Nagel zu reißen, um sie nach einem vorgetäuschten Goldfund teuer zu verkaufen. Doch sie haben die Rechnung ohne Lucky Luke gemacht, der ihren üblen Plan verhindert.

Die Jagd nach dem Phantom (65)

Originaltitel: Chasse aux fantômes. Text: Lo Hartog van Banda.
Frankreich 1992. Deutsche Albumausgabe: 1992.

Cover Lucky Luke Band 65Ausgerechnet die Postkutsche, mit der Calamity Janes neuer Karabiner gebracht werden soll, verschwindet auf mysteriöse Weise spurlos. Der Direktor von Wells Fargo beauftragt Lucky Luke, das Rätsel aufzuklären und heuert ihn als vermeintlichen Kutscher an. Bei seinen Ermittlungen bekommt er tatkräftige Unterstützung durch Calamity Jane, die sich als scheinbare Passagierin mit auf die Reise begibt. Zusammen lösen sie den kniffligen Fall und erleben eine ungeahnte Überraschung.

Eine Woche Wilder Westen (66)

Originaltitel: 7 histoires de Lucky Luke. Text: Goscinny.
Frankreich 1974. Deutsche Albumausgabe: 1993.

Cover Lucky Luke Band 66In sieben Kurzgeschichten lernen wir eine arbeitsreiche Woche im Leben Lucky Lukes kennen. Er bringt einen »Desperado mit dem Milchzahn« zum Zahnarzt; lernt die »Gastfreundschaft im Wilden Westen« kennen; verhindert dank eines »Maverick« einen Indianerkrieg; muss als »Mann wie Wyatt Earp« eine Ehe stiften, steht einem »Fliegenden Händler« bei; hilft einem Siedlerehepaar bei einer »Gefährlichen Überfahrt« und sorgt dafür, dass ein Saloonpianist Mozart im Konzertsaal spielen darf (auch wenn dabei nur eine »Sonate in Colt-Dur« herauskommt).

High Noon in Hadley City (67)

Originaltitel: Les Dalton & agrave; la noce. Text: Fauche und Léturgie.
Frankreich 1993. Deutsche Albumausgabe: 1993.

Cover Lucky Luke Band 67Lucky Lukes alter Freund Samuel Parker will heiraten. Als Sheriff von Hadley City hat er ein abenteuerliches Leben hinter sich und will sich nun, da er die Stadt von Banditen und Gangstern befreit hat, nur noch dem Familienleben widmen. Doch zur Hochzeitsfeier kommen auch die Daltons als ungeladene Gäste, die noch eine offene Rechnung mit Parker haben. Da Parker altersstarrsinnig die Hilfe Lucky Lukes ablehnt, hat dieser es nicht leicht, die Sache doch noch zum guten zu wenden.

Die Brücke am ol’ man river (68)

Originaltitel: Le pont sur le Mississippi. Text: X. Fauche & J. Léturgie.
Frankreich 1994. Deutsche Albumausgabe: 1994.

Cover Lucky Luke Band 68Die einzige Verbindung zwischen den Städten Saint Louis und Illinoistown besteht im Fährboot der Brüder Caymans, die ihr Monopol gnadenlos ausnutzen. Als James Eads eine Brücke bauen will, sehen die Caymans die Grundlage ihres lukrativen Lebenswandels bedroht und greifen zu allerlei unfairen Sabotageakten und schrecken auch vor drastischen Mitteln nicht zurück. Doch als Lucky Luke in die Sache zu verwickelt wird, wendet sich das Blatt.

Belle Starr (69)

Originaltitel: Belle Starr. Text: Fauche.
Frankreich 1995. Deutsche Albumausgabe: 1995.

Cover Lucky Luke Band 69Die resolute Belle Starr treibt in Fort Smith ein doppeltes Spiel. Offiziell tritt sie als angesehene Wohltäterin der Stadt auf, die auf ihrer Farm Younger’s Bend gestrauchelten jungen Menschen bei ihrer Rückkehr in die Gesellschaft hilft. Doch in Wirklichkeit ist sie eine eiskalte Bandenchefin, die die Gegend terrorisiert und ihre Raubzüge mit ihren Schützlingen organisiert. Um der Gaunerin das Handwerk zu legen, lässt sich Lucky Luke in die Bande einschleusen, wo er auf alte Bekannte trifft.

Am Klondike (70)

Originaltitel: Le Klondike. Text: Yann und Léturgie.
Frankreich 1996. Deutsche Albumausgabe: 1996.

Cover Lucky Luke Band 70Der Goldrausch lockt Menschen aus ganz Amerika in den hohen Norden an den Klondike. Darunter auch den ehemaligen Diener Jasper, der seinem früheren Arbeitgeber Waldo Badmington in Briefen von seinen Schürfereien erzählt. Als die Nachrichten jedoch ausbleiben, macht sich Badmington zusammen mit Lucky Luke auf die Suche nach dem Verschollenen. Gemeinsam brechen sie Dawson am Klondike auf, um Jaspers Schicksal aufzuklären.

O.K. Corral (71)

Originaltitel: O.K. Corral. Text: Xavier Fauche, Eric Adam.
Frankreich 1996. Deutsche Albumausgabe: 1997.

Cover Lucky Luke Band 71Lucky Luke hilft seinem Freund Tom Taylor beim Viehtrieb nach Abilene. Auf dem Weg dorthin durchqueren sie Tombstone, wo Taylor wegen seiner höllischen Zahnschmerzen den Zahnarzt Doc Holliday aufsucht. Der wiederum gehört zu Anhängern von Wyatt Earp und eh man sich’s versieht, sind Lucky Luke und sein Begleiter im Kampf der Brüder Earp gegen die korrupten Clantons verwickelt. Da die Clantons vor keinem miesen Trick zurückschrecken, eskaliert die Situation. Bei einer Schießerei am O.K. Corral fällt die Entscheidung.

Marcel Dalton (72)

Originaltitel: Marcel Dalton. Text: Bob de Groot.
Frankreich 1998. Deutsche Albumausgabe: 1998.

Cover Lucky Luke Band 72Selbst so abgebrühte Gangster wie die vier Gebrüder Dalton haben eine Familie. Und zu der gehört ihr Onkel Marcel, der als schwarzes Schaf der Familie in die Schweiz auswanderte. Er wurde verstoßen, weil er ehrlich war. Nun kommt er zurück und hat einen Plan, wie er seine vier Neffen auf den Pfad der Tugend und Rechtschaffenheit führen kann. Lucky Luke hat alle Hände voll zu tun, Marcel Dalton bei seinem gewagten Unternehmen zu unterstützen.

Oklahoma Jim (73)

Originaltitel: Oklahoma Jim. Text: Pearce und Leturgie.
Frankreich 1997. Deutsche Albumausgabe: 1999.

Cover Lucky Luke Band 73Auch einsame Cowboys haben einmal klein angefangen. Als Kind wuchs Lucky Luke bei einem alten Goldgräber auf und hatte so gar keine Lust, ein braver Junge zu werden. Doch im Kampf gegen den Schurken Oklahoma Jim kann der kleine Lucky nicht nur beweisen, dass er mit Schleuder schneller als sein Schatten ist, sondern auch, dass er das Zeug zum unerschrockenen Kämpfer für Recht und Gesetz hat, der sich schon in jungen Jahren mit den ebenfalls noch jungen Daltons anlegt.

Der Prophet (74)

Originaltitel: La Prophète. Text: Patrick Nordmann.
Frankreich 2000. Deutsche Albumausgabe: 2000.

Cover Lucky Luke Band 74Der Wilde Westen wurde nicht nur von Glücksrittern aller Art bevölkert, auch selbsternannte Gurus und Scharlatane zog es in den Westen. Zum Beispiel auch den Propheten Moony, der in Averell Dalton und dem Gefängnishund Rantanplan seine ersten Jünger findet. Zusammen mit den Daltons bricht er eher zufällig aus dem Gefängnis aus. Doch das ist erst der Anfang zahlreicher Verwicklungen, bei denen es Lucky Luke nicht leicht hat, den falschen Propheten samt den Daltons wieder hinter Gitter zu bringen.

Der Kunstmaler (75)

Originaltitel: L’artiste peintre. Text: Bob de Groot.
Frankreich 2001. Deutsche Albumausgabe: 2001.

Cover Lucky Luke Band 75Lucky Luke begeleitet den ebenso produktiven wie leidenschaftlichen Western-Maler Frederic Remington, der unbedingt den Apachen-Häuptling Hiawatha malen will. Auf der Reise hat Lucky Luke nicht nur Gelegenheit, seinen faszinierenden Begleiter besser kennen zu lernen und bei zahlreichen Saloon-Schlägereien zu unterstützen, sondern muss sich auch mit dem Gangster Curly herumärgern, der ihnen immer wieder in die Quere kommt.

Eine Wildwest Legende (76)

Originaltitel: La légende de l’ouest. Text: Patrick Nordmann.
Frankreich 2002. Deutsche Albumausgabe: 2002.

Cover Lucky Luke Band 76Der ehemalige Westmann Colonel Cody betreibt als Buffalo Bill eine erfolgreiche Western-Show, deren unbestrittener Star er ist. Als Lucky Luke sein Angebot ablehnt, als Wildwest Legende an der Show mitzuwirken, heuert der beleidigte Buffalo Bill Schauspieler an, die die Daltons als »die vier hochherzigen Banditen« darstellen. Doch die echten Daltons möchten am Ruhm der Show teilhaben und schon bald wird das Showgeschäft turbulenter, als es allen Beteiligten lieb ist.

Die Reisschlacht (78)

Originaltitel: Défi dans la ville; Arpèges dans la vallée; Promenade dans la ville; La Bataille du Ruz. Text: Goscinny.
Frankreich 1968. Deutsche Albumausgabe: 2005.

Cover Lucky Luke Band 78Vier fast vergessene Geschichten, die Morris und Goscinny für eine kleinformatige und kurzlebige Comic-Zeitschrift produzierten. In der ersten Geschichte lernt Omer Marshmallow, dass auch für die Gangsterkarriere gilt: »Aller Anfang ist schwer«; »Aus Liebe zur Musik« hilft Lucky Luke einem Saloonbesitzer beim Transport eines Klaivers; die Festnahme von Buck Flagdown führt uns auf einen »Spaziergang durch die Stadt« und die »Reisschlacht« liefern sich die beiden Chinesen Tschon Yen Li und Sung Poo Yang einen Kampf um das Recht, das einzige chinesische Lokal am Ort zu führen.